Masterarbeiten

Titel: Die Richtlinie zur Durchsetzung der Rechte des geistigen Eigentums vom 29. April 2004 (2004/48/EG) unter besonderer Berücksichtigung des Prozessrechts
Autor: Klein, Susanne
aus dem Titel: "(...)Ziel der vorliegenden Arbeit ist es, die Reichweite und den Regelungsgehalt der Richtlinie 2004/48/EG sowie deren geplante Umsetzung in das deutsche Recht darzustellen und zu bewerten, wobei besonderes Augenmerk auf ihre Auswirkungen auf das deutsche Prozessrecht gelegt werden soll. Zu diesem Zweck soll nach einer kurzen Einführung in die bisherigen Grundlagen des Schutzes des geistigen Eigentums die Richtlinie anhand ihrer Entstehungsgeschichte, ihres Anwendungsbereichs und ihrer Struktur dargestellt werden. Danach soll der von der Bundesregierung
vorgeschlagene Gesetzesentwurf vorgestellt werden. Anschließend wird auf den konkreten Inhalt der Richtlinie einzugehen sein, indem die einzelnen Maßnahmen, Verfahren und Rechtsbehelfe der Richtlinie und ihre geplante Umsetzung in das deutsche Recht dargestellt werden. Hierbei wird besonders berücksichtigt werden, ob die Vorgaben der Richtlinie mit dem deutschen Recht vereinbar sind und inwiefern sie sich auf das Prozessrecht auswirken. Abschließen soll die Bearbeitung mit einer umfassenden kritischen Würdigung der Richtlinie sowie des deutschen Gesetzentwurfs, an deren Ende die Beantwortung der Frage stehen soll, ob das mit diesen Maßnahmen verfolgte Ziel, nämlich die verbesserte Bekämpfung der Produktpiraterie, auch tatsächlich erreicht werden kann(...)"
Download: PDF

<< Korte - Störerhaftung nach Deutschem Recht << >> Lindenau - Rechtliche und tatsächliche Probleme der elektronischen Wahl >>