Masterarbeiten

Titel: Jugendschutz in den Telemedien - Effektiver materieller Jugendschutz in den Telemedien und effiziente Kontrolle - Eine rechtsvergleichende Analyse des deutschen und englischen Rechts
Autor: Miller, Konrad
aus dem Titel: "(...)Im Rahmen dieser Arbeit soll untersucht werden, wie effektiv das englische und deutsche Recht Jugendliche vor den Gefahren in und aus den Telemedien schützt. Zur kritischen Analyse der bestehenden Vorschriften werden diese insbesondere auf folgende Kriterien hin untersucht:

• Erforderlichkeit,
• Geeignetheit zur Erreichung des erwünschten Zwecks, Anwendbarkeit und Durchsetzung in der Praxis (Verständlichkeit, Bestimmtheit, Übersichtlichkeit, klare Regelungen zu Zuständigkeit und Verfahren, praktische Umsetzbarkeit, Gesetzeslücken, Aufsicht, Sanktionen),
• Angemessenheit,
• unerwünschte Auswirkungen und
• Erfassung künftiger Entwicklungen.

Die rechtsvergleichende Darstellung soll zudem einen Maßstab zur Beurteilung der Effektivität des Jugendmedienschutzes beider Länder liefern und mögliche Alternativen aufzeigen. Dabei werden auch nichtgesetzliche Lösungen in Betracht gezogen, soweit diese den gesetzlichen Lösungen im jeweils anderen Land entsprechen. Aus der Gegenüberstellung können wiederum Schlüsse beispielsweise auf die Erforderlichkeit entsprechender Vorschriften gezogen werden.

Beim Schutz Minderjähriger vor Gefahren in und aus den Telemedien lassen sich in Deutschland und England derzeit drei Hauptbereiche ausmachen:

• Der Schutz vor ungeeigneten Inhalten in Telemedien sowie
• der Schutz vor Übergriffen Dritter (insbesondere Erwachsener) über die
Telemedien wie "Grooming" in Chatrooms oder über Instant Messaging und
• das Verteilen und Downloaden von Kinderpornografie(...)"
Download: PDF

<< May - Erstellung von Statistiken über Zugriffe auf Webangebote im Licht des Datenschutzrechts <<
>> Franke - Computerspiele und Jugendschutz >>