Themenschwerpunkte in Hannover

In Hannover wird jedes Semester ein breit gefächertes Lehrangebot von mehr als zehn Veranstaltungen (je zwei Semesterwochenstunden) für die Studierenden des LL.M.-Studiengangs im IT-Recht und Recht des geistigen Eigentums angeboten. Mit diesem Angebot werden vertiefte Kenntnisse in allen wichtigen Bereichen des IT-Rechts vermittelt. Dabei werden die Lehrenden aus der Juristischen Fakultät ergänzt durch renommierte Dozenten aus Anwaltskanzleien und der Wirtschaft. Dies ermöglicht eine sowohl wissenschaftliche als auch eng mit der Praxis verzahnte Ausbildung. Durch den engen Kontakt zu Anwaltskanzleien und Unternehmen kann das einzigartige Lehrangebot ständig an aktuelle Entwicklungen und Problemstellungen angepasst werden.


Neben dem Praxisbezug, der durch ein optionales Praxismodul (in der Regel am Ende des zweiten Semsters) erhöht werden kann, ist ein weiterer wichtiger Bestandteil des Lehrprogrammes die Vermittlung von technischen Grundlagen im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologie. Viele rechtliche Fragestellungen lassen sich nur mit technischen Kenntnissen beantworten. Im Rahmen des LL.M.-Studiengangs im IT-Recht
und Recht des geistigen Eigentums wird dieses Wissen ebenfalls allgemein verständlich vermittelt. Sämtliche Lehrveranstaltungen sind in Plicht-, Wahlpflicht- und Wahlmodule eingebettet, die bereits im ersten Studiensemester eine individuelle Schwerpunktsetzung ermöglichen.